Welche allgemeinen Wirkungen hat Rizinusöl?

Geposted von Dario De Lucia am

Die Gewinnung von natürlichem Rizinusöl erfolgt aus den Samen des Rizinus, der auch als Wunderbaum bezeichnet wird und in der Natur bis zu 15 m hoch werden kann. Die Pflanze ist in den Tropen und Subtropen heimisch und in ihrem Urzustand sehr giftig. Deshalb wird dringend davon abgeraten, den Baum im eigenen Garten zu kultivieren, sollten sich Kinder oder Tiere in der Nähe befinden. Das hierzulande im Handel erhältliche Rizinusöl ist dagegen natürlich vollkommen ungiftig. Der Giftstoff, das sogenannte Rizin, wird bei der Pressung von den wertvollen Inhaltsstoffen getrennt, so dass lediglich das Öl übrig bleibt. Dieses kommt unter anderem in der Medizin, aber auch zu kosmetischen Zwecken zum Einsatz.


Bio zertifiziertes Rizinusöl (kaltgepresst)
  • Behälter: Glasflasche (massiv)
  • Inhalt: 100% reines Rizinusöl
  • Anwendungsbereich: Haut & Haare
Produktdetails

Das Öl und seine Wirkung

Kaltgepresstes, natives Rizinusöl wird häufig für Massagen eingesetzt, hilft aber auch bei Hautproblemen wie beispielsweise Akne, Warzen, Narben oder Altersflecken. Wer unter trockenem Haar leidet, kann es als intensive Kur verwenden. Darüber hinaus bringt das Öl eine abführende Wirkung mit sich, welche bereits seit Jahrzehnten wissenschaftlich nachgewiesen ist. Dennoch muss bei der Einnahme des Öls auch mit Nebenwirkungen gerechnet werden: Übelkeit und Erbrechen sind häufige Begleitsymptome.

Auch ein hoher Verlust von Wasser und Elektrolyten geht mit einem erhöhten Verzehr des Öls einher. Deshalb sollte vor der Einnahme immer ein Arzt konsultiert werden. Das Öl setzt sich zu einem Grossteil aus sogenannten Triglyceriden zusammen, die der im Öl enthaltenen Rizinolsäure entstammen. Bei der Verdauung wird diese Säure erst freigesetzt, die daraufhin eine Reizung der Darmschleimhäute auslöst und verhindert, dass der Körper Wasser und Natrium aus dem Darm aufnimmt.

 

 

Gleichzeitig strömen mehr Wasser und Elektrolyte in den Darm hinein – das Öl wirkt abführend und der Stuhl wird weicher. In der Medizin kommt das Öl jedoch auch zur Geburtshilfe zum Einsatz. Hochschwangere Frauen, die kurz vor der Entbindung stehen, können in Rücksprache mit der Hebamme Rizinusöl einnehmen, damit die Wehen schneller einsetzen. Sogar in der Physiotherapie findet das Öl seine Anwendung: Es lässt sich zur Behandlung von Verspannungen, Entzündungen des Gelenkapparats und Bandscheibenvorfällen einsetzen. Pures Öl enthält eine hohe Menge an gesättigten Fettsäuren und kommt so auch der Haut zugute, die dadurch weich und zart wird.

Das Öl in der Kosmetik

Als natürliches Kosmetikprodukt lässt sich das Öl sehr vielseitig verwenden. Viele Frauen schwören beispielsweise auf natives Öl, um damit ihre Wimpern länger wachsen zu lassen. Hierfür sollte zwei Mal pro Tag eine kleine Menge des Öls mit den Fingerkuppen auf die Wimpern gestrichen werden. Ebenso bietet sich das Öl als reichhaltige Pflegekur für trockene Haare an: Ein paar Tropfen davon in den Conditioner oder auch eine intensive Maske aus reinem Öl, die über Nacht einwirken kann, sorgen für seidigen Glanz und Geschmeidigkeit.

 

Rizinus Samen

 

Das Öl besitzt darüber hinaus die besondere Eigenschaft, das Hautbild glatter wirken zu lassen: Mischt man einige Tropfen in seine Gesichtscreme oder tupft das Öl pur mit einem Wattebausch auf, versorgt man seine Haut mit vielen wichtigen Nährstoffen. Das Öl zieht schnell ein und schützt die Haut wirksam gegen äussere Einflüsse. Wichtig: Inzwischen gibt es eine grosse Auswahl an Produkten auf dem Markt. Möchte man das Öl zur Hautpflege verwenden, sollte jedoch ausschliesslich natives und kaltgepresstes Öl zum Einsatz kommen, in dem keine Zusatzstoffe enthalten sind. Dieses ist unter anderem in der Apotheke oder in Reformhäusern erhältlich.


Diesen Post teilen



← Älterer Post Neuerer Post →


Hinterlassen Sie einen Kommentar