Arganöl- Das marokkanische Wunder für die Haare

Geposted von Dario De Lucia am

Ein Alleskönner für Haut und Haar- das liest man immer wieder über Arganöl. Aber was kann das wertvolle Öl eigentlich genau? 
Arganöl gilt als eines der kostbarsten Öle der Welt. Der Arganbaum wächst weltweit nur im Südwesten Marokkos auf einer Fläche von 8000 Quadratmetern. Aus den Samen der Arganfrucht wird das reichhaltige Öl gewonnen. Dabei ergeben 30 Kilogramm Frucht grade mal einen Liter des Öls. In vielen Studien und Tests wurden die unterschiedlichen Wirkungen von Araganöl bereits erwiesen.


Bio zertifiziertes Arganöl (kaltgepresst)
  • Behälter: Glasflasche (massiv)
  • Inhalt: 100% reines Arganöl
  • Anwendungsbereich: Haut & Haare
Produktdetails

Arganöl als vielseitige Pflege für die Haare

Ob im Shampoo oder als Haarmaske: Arganöl versorgt die Haare mit wichtigen Nährstoffen wie zum Beispiel Vitamin E, gesättigten Fettsäuren oder Linolsäure. 
Vitamin E fördert die Vitalität der Haare und regt das Wachstum an. Linolsäure wirkt entzündungshemmend und schützt vor dem Austrocknen.

Trockenes, gefärbtes und mit Dauerwellen behandeltes Haar ist sehr stark strapaziert. Gerade die Haarspitze werden in Mitleidenschaft gezogen. So tritt schnell Spliss auf, die Haarenden werden spröde und die Haarfarbe sieht trüb aus. Es empfiehlt sich Araganöl direkt auf die betroffenen Stellen aufzutragen und einzuarbeiten. Es wirkt glättend und schützt das Haar mit Carotinoiden vor giftigen Umwelteinflüssen und Sonneneinstrahlung.

Die Haare sind sofort leichter zu kämmen und wirken gesünder und glänzen. Ein besonders gutes Ergebnis erkennt man bei sehr feinem Haar.

Bei Schuppen und trockener Kopfhaut helfen wenige Tropfen von dem Öl. Man trägt sie direkt auf die Kopfhaut auf und massiert sie einige Minuten ein. Schon nach kurzer Zeit kann man die Ergebnisse spüren. Die Kopfhaut ist entspannter, beruhigt und juckt beispielsweise nicht mehr. Langfristig kann wieder mehr Feuchtigkeit in der Kopfhaut gespeichert werden und die Durchblutung verbessert sich. Empfohlen werden zwei bis drei Anwendungen pro Woche.

Sogar bei unterschiedlichen Arten des Haarausfalls kann Arganöl helfen. Für die korrekte Behandlung ist es notwendig die genaue Ursache des Haarausfalls festzustellen.

Aber nachgewiesen ist: Massiert man leicht erwärmtes Öl regelmäßig in die Kopfhaut ein, regt es die Durchblutung an und führt zu einer besseren Nährstoffversorgung an den Haarwurzeln. Nach dem Auftragen sollte man die Kopfhaut zum Beispiel mit einem Handtuch bedecken und wärmen. Die direkte Einnahme von Arganöl unterstützt zusätzlich die Behandlung der Haarwurzeln von innen heraus. Alternativ kann man einen bis drei Esslöffel des Öls täglich zu sich nehmen (im Salatdressing zum Beispiel) um den Effekt zu erreichen. Diese Pflege führt dauerhaft zu schnellerem, gesünderem und vollerem Haarwachstum. Vitamin E verleiht den Haaren neue Vitalität und vor allem Elastizität.

Wenn man öfter zum Lockenstab oder Glätteisen greift, dient Arganöl auch als beständiger Hitzeschutz. Hier hilft erneut Vitamin E mit seiner regenerierenden Wirkung. Als Vorbereitung auf die Haarwäsche lässt man das Öl nur wenige Minuten einwirken bevor man es dann wieder auswäscht. Man kann es auch sehr gut in einem Handtuch eingewickelt über Nacht wirken lassen und am nächsten Morgen auswaschen, als intensive Haarmaske.

Für Haarkuren eignet sich am besten reines, kaltgepresstes Arganöl aus ungerösteten Kernen. Zur Unterstützung der Pflege bieten sich milde Shampoos ohne Silikone an. Wenn man ein vorgefertigtes Arganöl-Produkt kauft, sollte man immer auf das Bio-Zertifikat und die Herkunft achten.

Fazit

Arganöl sorgt für kräftiges, gesund wachsendes und glänzendes Haar. Sowohl für die Kopfhaut, bei Spliss und gegen Haarausfall kann es wahre Wunder vollbringen. Eine natürliche Wunderkur für (Kopf)-Haut und Haare.


Diesen Post teilen



← Älterer Post Neuerer Post →


Hinterlassen Sie einen Kommentar