Welche Eigenschaften hat Rizinusöl?

Geposted von Dario De Lucia am

Rizinusöl entstammt aus den Samen des Rizinus. Dabei handelt es sich um eine in den Tropen beheimatete Pflanze, die auch als Wunderbaum bezeichnet wird und in der Natur eine Höhe von bis zu 15 m erreicht. Das daraus gewonnene Öl ist im Gegensatz zu den Samen der Pflanze vollkommen ungiftig und findet aus diesem Grund sowohl in der Naturheilkunde als auch in der Kosmetik vielfältige Anwendung. Bereits die alten Ägypter wussten von den besonderen Kräften des wertvollen Öls: Sie verwendeten es als Heilmittel und Brennstoff für Lampen. Ab dem 18. Jahrhundert ist darüber hinaus seine abführende Wirkung bekannt, für die das Öl auch heute noch geschätzt wird. Darüber hinaus empfiehlt sich die Anwendung des Öls zur Behandlung von Hautproblemen sowie zur Pflege von Haut und Haaren.
Bio zertifiziertes Rizinusöl (kaltgepresst)
  • Behälter: Glasflasche (massiv)
  • Inhalt: 100% reines Rizinusöl
  • Anwendungsbereich: Haut & Haare
Produktdetails

Die vielen Anwendungsbereiche des wertvollen Öls

Es gibt unzählige Möglichkeiten, das Öl in der Kosmetik oder auch in der Medizin anzuwenden. Sogar in der Industrie kommt es zum Einsatz, wo es als Motorschmiermittel sowie als Bremsflüssigkeit genutzt werden kann. In der Kosmetik dagegen schätzt man das Öl aufgrund seiner reichhaltigen Fettsäuren und Vitamine, die vor allem der Haargesundheit zugute kommen sollen. Heutzutage kommt das Öl in zahlreichen Kosmetikprodukten vor, sei es in Tagescremes, Lotionen, Duschgels oder auch Shampoos. Da das Öl oft nur in geringen Mengen enthalten ist, empfiehlt es sich, es in seiner reinsten Form zu verwenden. Dann ist die Wirkung intensiver und es lässt sich schneller ein positiver Effekt feststellen.

Eigenschaften des Rizinusöls

Zur Behandlung von Hautproblemen wie Narben, Schuppen und Akne kommt das Öl ebenfalls häufig zum Einsatz. Regelmäßig angewandt lassen sich damit sogar nachweislich Altersflecken reduzieren.

Ein weiteres bedeutendes Anwendungsgebiet ist die Medizin: Hochschwangeren Frauen wird häufig Rizinusöl in einem sogenannten Wehencocktail verabreicht, um die Geburt schneller einzuleiten. Darüber hinaus unterstützt das Öl die Verdauung und sorgt für einen weicheren Stuhl: Seine abführende Wirkung ist heutzutage jedem Mediziner bekannt.

Das Öl in der Kosmetik

Wird das Öl als Beautyprodukt verwendet, ist es wichtig, auf eine entsprechende Qualität zu achten. Deshalb sollte vorrangig auf kaltgepresstes Rizinusöl zurückgegriffen werden – dies ist leider nicht bei allen im Handel erhältlichen Produkten selbstverständlich. Öl, welches in kleinen Flaschen in Apotheken verkauft wird, dient vor allem als Abführmittel, jedoch weniger als Kosmetikprodukt. Weil diese Produkte meist industriell verarbeitet worden sind, enthalten sie deutlich weniger wertvolle Inhaltsstoffe als natives, kaltgepresstes Öl, welches kaum behandelt wird. Es ist daher ein Qualitätsmerkmal, wenn das Öl nicht vollkommen transparent, sondern leicht gelblich ist.

Das Öl hat die besondere Fähigkeit, schnell einzuziehen und tief in die Haar- bzw. Hautstruktur einzudringen. Es bewahrt den Körper vor schädlichen Einflüssen von außen und unterstütz darüber hinaus die hauteigene Kollagenproduktion. Nicht ohne Grund wird das Öl inzwischen in zahlreichen Kosmetikprodukten verarbeitet, darunter auch Lippenpflegestifte. Es sorgt für einen zarten Glanz und macht die Lippen zudem weicher. Auch vernarbte Stellen und Warzen lassen sich gut mit dem Öl behandeln.

Wichtig: Ehe Rizinusöl das erste Mal auf Haut oder Haar aufgetragen wird, sollte unbedingt ein Allergietest erfolgen, da es nicht alle Menschen vertragen. Am besten testet man die Verträglichkeit daher zunächst anhand einer kleinen Menge, die dünn auf die Innenseite der Unterarme aufgetragen wird. Zeigen sich hier nach einigen Minuten Rötungen oder Reizungen, deutet dies auf eine Allergie hin. Dann sollte von der weiteren Verwendung des Öls abgesehen werden.


Diesen Post teilen



← Älterer Post Neuerer Post →


Hinterlassen Sie einen Kommentar